Smoothies

Kinderernährung: Darum sind Smoothies für Kinder so gut geeignet

Smoothies halten Einzug bei der Kinderernährung und sind ein ergänzender Stabilisator bei der Erhaltung der Kindergesundheit. Dennoch trauen sich viele Eltern nicht so recht an deren Kinder mit dem Thema heran, was jedoch in den meisten Fällen völlig unbegründet ist. Wie gesunde Smoothies auch schwierigen Kindern schmackhaft gemacht werden können und mit welchen Mitteln Sie sogar zum Spaßfaktor werden, können Sie hier nachlesen.

Stellenwert und Hintergrund von Smoothies

In der Welt der Jugendlichen und Erwachsenen zählen Smoothies längst zu den angesagten Getränken. Sie schmecken lecker, sind schnell zubereitet und vor allem gesund. Auch die tollen Farben eines Smoothies wirken sich positiv auf die Lust und den Genuss aus. Dieser Trend lässt sich durchaus auf die Kinderernährung übertragen.

Ein Smoothie ist ein variantenreiches, cremiges Mixgetränk auf der Basis von ganzen Früchten und der Zugabe von Flüssigkeit, wie etwa Wasser oder Milchprodukten. Der Begriff stammt aus den USA und wird seit den 1980er Jahren in diesem Zusammenhang verwendet. Mittlerweile werden sogar Blattgemüse und Kräuter als Zutaten verarbeitet, woraus die sogenannten "Green Smoothies" entstehen.

Da Obst und Gemüse so vitaminreich und wichtig für die Kinderernährung sind, aber nicht von jedem Kind gerne verspeist werden, bieten sich die leckeren, nährreichen Getränke geradezu an. Selbst Früchte mit braunen Stellen, die oft abgelehnt werden, können Sie in einen köstlichen Trunk verwandeln. Auch Kinder mit wenig Appetit können durch Smoothies mit den nötigen Nährstoffen versorgt werden.

So funktioniert Kinderernährung mit Smoothies

Wenn Sie gerade damit beginnen, die Kinderernährung mit Smoothies anzureichern, und Sie ein sehr kritisches Kind haben, fangen Sie am Besten mit gesunden Lebensmitteln an, die Ihr Sprössling mag. Dies können Bananen, Äpfel oder sonstiges Obst sein, die als Grundlage dienen. Und sehr hoch im Kurs wird immer ein solcher Smoothie stehen, bei welchem das Kind bei der Auswahl und der Zubereitung mitwirken durfte. Die Verwendung von Gemüse ist erst zu einem späteren Zeitpunkt ratsam, da Obst aufgrund seiner natürlichen Süße von vornherein lieber angenommen wird.

Hier sehen Sie einige Tricks, wie Sie Smoothies populär in die Kinderernährung integrieren:

- Je cremiger, desto besser: Verwenden Sie Avocado oder Joghurt für die Cremigkeit

- Tolle Farben reizen Kinder: Fügen Sie rote Früchte hinzu, und später grünes Gemüse

- Kinder lieben Eis: Fertigen Sie aus der gemixten Masse und einer Form ein Eis am Stiel

- Nutzen des Nachmacheffekts: Trinken Sie mit Ihrem Kind gemeinsam das stylishe Getränk

Die gesunden Mixgetränke sind auch als Zwischenmahlzeit oder Reiseproviant in einer stabilen Flasche perfekt geeignet. Je einfallsreicher und individueller Sie die Smoothies zubereiten, desto mehr Spaß findet Ihr Kind an dieser gesunden Kinderernährung.

Förderung der Kindergesundheit durch eigene Smoothies

Zwar werden überall im Handel fertige Smoothies angeboten, doch bei den selbst gemachten Varianten wissen Sie genau, was enthalten ist und werden der Kindergesundheit besser gerecht. Denn Fertigprodukte enthalten weniger Nährstoffe und in der Regel einen hohen Zuckeranteil. Zudem sind eigene Kreationen preisgünstiger und können dem jeweiligen Kindergeschmack angepasst werden.

Sofern Sie bei der Zubereitung eigener Smoothies etwas mehr Süße hineinbringen möchten, empfiehlt sich natürliches Süßungsmittel, wie etwa Honig. Allerdings sollte Honig erst an Kinder ab dem 12. Lebensmonat gereicht werden.

Ebenfalls beachtenswert ist, dass nicht alle Smoothies für Erwachsene automatisch auch für Kinder geeignet sind. Prüfen Sie stets die eigene oder fremde Zutatenliste auf unverträgliche Beigaben, um die Kindergesundheit wirklich zu erhalten.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Smoothies gesunde Kinderernährung wesentlich bereichern können. Unter Beachtung der eingesetzten Zutaten und kreativer Einbeziehung der Kinder tragen Sie so auf kindgerechte Weise zur Kindergesundheit bei.

 

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.